Ortsgemeinde Schnorbach
 
Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Aus dem Gemeinderat

 

2. Bauabschnitt Neubaugebiet

Die Planung wurde an das Ingenieurbüro Dillig in Simmern vergeben. Das Ingenieurbüro hatte bereits die Ausführungsplanung des 1. Bauabschnitts inne.

Die Ausführungsplanung befindet sich in der Endphase, so dass demnächst die Ausschreibung erfolgen kann. Geplant ist die Baumaßnahme für das nächste Jahr.

 

 

 

Erneuerung der Ortsdurchfahrt

Am 23.08. fand ein Planungsgespräch mit Teilnehmern aus der Ortsgemeinde, Verbandsgemeinde, Kreis, LBM und dem Planungsbüro statt. Auch wurden der Zustand der Hauptstraße und die Gegebenheiten vor Ort in Augenschein genommen.

Der LBM hat die Planung an das Büro Stadt-Land-Plus aus Emmelshausen vergeben.

Wir befinden uns noch im Anfangsstadium der Planung. In einer der nächsten Sitzungen des Gemeinderates soll das Planungsbüro die ersten Pläne vorstellen.

Geplant ist der Vollausbau, mit teilweiser Erneuerung der Abwasserrohre, zwischen der Ortseinfahrt (Wohnhaus Stein) und der Bushaltestelle im Unterdorf. Der Bereich zwischen der Bushaltestelle bis zum Ortsausgang in Richtung Argenthal soll im Oberflächenausbau erfolgen.

Der Gemeinderat hat bereits beschlossen die Planung für die Gehwege an der Hauptstraße ebenfalls vom Büro Stadt-Land-Plus ausführen zu lassen.

 

In der Sitzung vom 14.09. wurde die Planung der Seitenstraßen ebenfalls an das Planungsbüro vergeben. Dies ist notwendig weil sich die Seitenstraßen ebenfalls teilweise in schlechtem Zustand befinden aber auch um einigermaßen verlässliche Kostenschätzungen zu erhalten. Erst dann kann über einen möglichen Ausbau entschieden werden.

Ich weiß, die meisten interessiert es, was an Ausbaubeiträgen auf den einzelnen Anlieger entfällt. Hierzu sind zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussagen möglich. Dies wird noch einige Wochen/Monate dauern. Dann wird auf jeden Fall eine Bürgerversammlung stattfinden und das Projekt ausführlich vorgestellt werden.

Dann soll auch die Möglichkeit bestehen die geschätzten Beiträge für den einzelnen Anlieger zu ermitteln.

Bleibt auch noch abzuwarten, ob die in letzter Zeit stark gestiegenen Preise für Tiefbaumaßnahmen das ganze Projekt nicht verzögert.

 

Scheune „Sehn“

Die Ausschreibung des Abrisses ist zurzeit in Planung durch die Verbandsgemeindeverwaltung. Der Abriss soll noch in diesem Jahr erfolgen. Entsprechende Gelder wurden schon Im Haushalt berücksichtigt.